Airbrush

Über mich:

Mein Name ist Beat Grauwiler, geboren 1964 in Basel und wohne und arbeite in Muttenz. Schon seit der Schule zeichnete ich gerne mit Bleistift, was ich auch heute noch mache. In der Zwischenzeit haben sich die Sujets und vorallem die Technik geändert. Das Endresultat einer Bleistiftarbeit ist somit eine schwarz-weiss Zeichnung im Fotorealismus.
Im November 2004 gründete ich meine Firma "Darkcastle Airbrush" und bin nun seit Juli 2005 als selbständiger Airbrusher, Zeichner und Grafiker tätig.
  
Wie ich zum Airbrush kam: Als begeisterter Opel Fahrer schaute ich 1995 auf einem Opel-Treffen in Deutschland einem Airbrusher über die Schultern. Sogleich entschloss ich mich, diese Technik auch auszuprobieren. Vom Zeichnen und von Farben hatte ich ja bereits eine Ahnung, somit musste ich nur noch die Technik des Brushens erlernen. Mit einem günstigen Anfängerset begann ich dann alles zu "verunstalten" was mir in den Weg kam.
  
Was ist Airbrush: Mit einer Spritzpistole, gängig ist auch im Deutschen der englische Begriff Airbrush, kann man mittels Druckluft fein dosierten Farbnebel erzeugen. Der Ursprung der Airbrush-Technik ist umstritten, liegt aber auf jeden Fall am Ende des 19. Jahrhunderts (USA 1888 oder England 1893). Zunächst wurde die Airbrush-Technik zur Retusche von Fotografien benutzt.
Technisch unterscheidet man Single-Action und Double-Action Airbrushs. Bei Single Action Airbrushs wird Luft- und Farbmenge gemeinsam durch zurückziehen, des Bedienhebels geregelt. Beim Double Action Airbrush kann Luft- und Farbmenge mit dem Bedienhebel separat geregelt werden: die Luftmenge durch Druck auf den Hebel, und die Farbmenge durch zurückziehen des Hebels.
  
Wie entsteht ein Werk: Am Anfang steht immer die Idee bzw ein bestehendes Foto z.B. eines Autos.
In einem ersten Schritt erstelle ich eine Schablone aus dickem Papier, also eine Zeichnung.
Danach wird Teil für Teil ausgeschnitten und gebrusht. Die Teile der bereits gebrushten Stellen werden wieder in die Schablone eingefügt, damit bei den weiteren Schritten kein Sprühnebel enststeht.
Die Schablone des unten abgebildeten Opel Zafira auf Papier in Grösse A3 besteht aus fast 50 Einzelteilen.
Sind alle Flächen fertig gebrusht kommt der Pinsel noch zum Zug. Zum Beispiel der Glanz an den Türspalten wird gepinselt, oder gewisse Teile der Felgen.
In einem weiteren Schritt kommt noch ein Bleistift zum Einsatz. Die Feinheiten der Scheinwerfer zum Beispiel sind mit einem 0.5mm Bleistift gezeichnet.
Vorallem bei einem Werk auf Papier sind den Techniken keine Grenzen gesetzt. Es kann alles eingesetzt werden, wie Pinsel, Farbstifte, Bleistifte oder Radiergummi.
  

  
  
Schritt für Schritt zum fertigen Bild

   
Weitere Bilder können Sie auf meiner Homepage bewundern!

Haben Sie Fragen oder einen Wunsch betreffend einem Airbrushbild?
Schauen Sie doch mal auf meine Homepage und kontaktieren Sie mich:
www.darkcastle-airbrush.ch